Vita

Ich bin 1938 in Oberbillig an der Mosel geboren; meine Vorfahren waren väterlicherseits Trierer und Oberbilliger Moselschiffer und mütterlicherseits Winzer.

Nach dem Besuch der Realschule Konz, einer Lehre als Wasserbauer und dem Ingenieurstudium mit dem Abschluss Dipl. Ing. (FH) war ich fast 40 Jahren von 1962 bis 2001 Mitarbeiter in der Wasserwirtschaftsverwaltung unseres Landes Rheinland-Pfalz.

Meine beruflichen Aufgaben waren hauptsächlich die Überwachung der Stauanlgen (Talsperren) und der Gewässerkundliche Dienst (Quantitative Hydrologie) in der Region Trier. Dazu gehörte auch der Aufbau und die Leitung des Hochwassermeldezenrums MOSEL sowie die Mitarbeit in internationalen Arbeitsgruppen zur Erforschung der Hydrologie der Mosel. Gern habe ich auch in der Projektgruppe Hochwasserschutz und an er “Aktion Blau - Gewässerentwicklung in Rheinland-Pfalz-“ mitgearbeitet.

Nunmehr als Rentner lebe ich mit meiner Familie wieder in meinem Geburtsort Oberbillig an der Mosel.

Berufliche Publikationen

  • “Der Fluss (eine hydrologische Beschreibung der Lieser)”. In: Die Lieser -Geschichte und Geschichten um einen Eifeler Wasserlauf- Wittlich 2000, S.13-28
  • Mitautorenschaft:
    • Ministerium für Umwelt und Gesundheit: “Anleitung für die Überwachung von Stauanlagen”. Mainz 1994
    • Busch, Norbert; Engel, Heinz; Zimmer, Karl-Heinz: “Untersuchung zur Wirkung denkbarer Rückhaltemaßnahmen an der französichen Obermosel auf den Hochwasserabfluss der Mosel”. In: Deutsche Gewässerkundliche Mitteilungen, Heft 2, 1996
    • Länderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA): “Empfehlungen zur Ermittlung von Mindestablüssen in Ausleitungsstrecken von Wasserkraftanlagen und zur Festsetzung im wasserrechtlichen Volllzug”. Berlin 2001
    • Joachim, Sartor; Karl-Heinz, Zimmer; Norbert, Busch: “Historische Hochwasserereignisse an der deutschen Mosel”. In: Wasser und Abfall, Heft 10, 2010

Meine Liebhabereien

Geschichte unseres Dorfes Oberbillig und des weiteren Mosellandes und auch Moselfränkische -Oberbilliger- Mundart

Eine kleine Sprachprobe von mir zum “Oberbilliger Platt” hören Sie auf der Internetseite des Volkskunde- und Freilichtmuseums Roscheider Hof und auch in Wikipedia (Schlüsselwort “Moselfränkische Dialekte” bzw. auch “Oberbillig”).

Die zugehörigen Texte gibt es hier als Download.

Zudem arbeite ich mit an der vom Volkskunde- und Freilichtmuseums Roscheider Hof aufgebauten Datenbank der Kulturgüter in Region Trier bezüglich Oberbillig.

Publikationen:

  • “Zur Geschichte unserer Fähre”. In: Festschrift Einweihung neue Fähre „Sankta Maria II“ Comm de MERTERT und Gde OBERBILLIG 2018 S. 21-31
  • “Kleine Bëlleger Chronik” zusammen mit Ben Minden, Mertert. In: Festschrift Einweihung neue Fähre „Sankta Maria II“ Comm de MERTERT und Gde OBERBILLIG 2018 S. 74-148
  • “Joseph Decku, ein bedeutender Heraldiker und Wappenvater”. Im Jahrbuch Kreis Trier-Saarburg 2018, auf Seiten 303-312. Hier überarbeitet und mit farbigen Abbildungen als Download
  • “Eine Eifelreise 1827 - Moseltouristen aus Holland und der Prümer Landrat Georg Bärsch”. Im Heimatkalender 2020 Eifelkreis Bitburg-Prüm, auf Seiten 140-149
  • “1794 - Als die Franzosen kamen. Vor 225 Jahren eroberte die französische Revolutionsarmee unsere Heimat”. Im Jahrbuch Kreis Trier-Saarburg 2020, auf Seiten 291-303. Hier überarbeitet und mit farbigen Abbildungen als Download
  • “Von der Sauerschifffahrt”. Im Jahrbuch Kreis Trier-Saarburg 2021, auf Seiten 199-212
  • “Das Unglückskreuz zwischen Oberbillig und Temmels zeugt von einem tragischen Schicksalsschlag in alter Zeit”. Im Jahrbuch Kreis Trier-Saarburg 2021, auf Seiten 233-238
  • “Ein Holländer in Bertrich”. Im Heimatjahrbuch Cochem-Zell 2022, auf Seiten 12-20
  • “Weintransporte auf der Mosel”. Im Kreisjahrbuch Bernkastel-Wittlich 2022, auf Seiten 30-32
  • “Spektakuläre Funde urzeitlicher Tierknochen in Oberbillig”. Im Jahrbuch Kreis Trier-Saarburg 2022, auf Seiten 275-280

Geschichte der Moselschifffahrt

Durch meine langjährige Stoffsammlung zur Geschichte der historischen Moselschifffahrt konnte ich mir eine gewisse Sachkenntnis aneignen und diese durch Mitarbeit an Dokumentarfilmen und in Vorträgen auch der interessierten Öffentlichkeit nahe bringen.

Von 2010 bis 2015 war ich vom Stadtmuseum Simeonstift Trier als Kurator der Ausstellung “2000 Jahre Schifffahrt auf der Mosel - Vom römischen Transportweg zum einenden Band Europas” verpflichtet, die vom 18. Mai 2014 bis 1. März 2015 in diesem Haus aus Anlass 50-Jahre-Großschifffart auf der Mosel gezeigt wurde.

Als Mitherausgeber habe ich zu dem umfangreichen Begleitband “2000 Jahre Schifffahrt auf der Mosel Vom römischen Transportweg zum einenden Band Europas” (Verlag Schnell und Steiner, Regensburg ISBN 978-3-7954-2840-2) mehrere Beiträge zu verschiedenen Epochen bzw. Themen der historischen Moselschifffahrt verfasst.

Publikationen:

  • “Von den alten Moselschiffern und vom Moselwein”. Rudolf Günther Verlag Trier 1987. Hier als Download
  • “Weinschifffahrt in alter Zeit”. In zwei Folgen in: “Mosel-Anruf 44”, 2015 und “Mosel-Anruf 45”, 2016 Schriften der Weinbruderschaft Mosel-Saar-Ruwer
  • “Gauleiter Gustav Simon als Sachwalter der Mosellandschaft”. Im Kurtrierischen Jahrbuch 2017, Seiten 299-320

  • “Beiträge zur Gescichte der Moselschifffahrt”
  • “Moselschifffahrt in der Antike”. Farbige DIN A4-Broschüre, 60 S., 37 Abb. 2019 Selbstverlag. Hier als Download (Dieser Aufsatz ist kürzer und ohne Abbildungen in den Marburger Beiträgen zur antiken Handels-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte Band 36 2018, Seiten 145-166 abgedruckt worden.)
  • “Weinschifffahrt auf der Mosel” . Farbige DIN A4-Broschüre, 64 S., 48 Abb. 2020 Selbstverlag. Hier als Download
  • “Moselfahrten illustrer Ausländer im 19. Jahrhundert” Farbige DIN A4-Broschüre, 88 S., 41 Abb. 2021 Selbstverlag. Hier als Download
  • “Gauleiter Gustav Simon und der Ausbau der Mosel zur Groschifffahrtsstrasse”. DIN A4-Broschüre, 57 S., 4 Abb.s/w 2021 Selbstverlag. Hier als Download

Numismatik -besonders Römische Kaisermünzen-

Aus besonderem Interesse aun der Geschichte der römischen Kaiserzeit im Moselland hatte ich über Jahrzehnte eine Querschnittsssammlung mit mehr als 300 Münzen dieser Zeit - von denen der überwiegende Teil in Trier gefunden worden war - zusammengetragen. Diese Sammlung habe ich vor einigen Jahren der Universität Trier übergeben.

Publikationen:

  • “Der Gegenkaiser Magnentius (350-353) und die Stadt Trier” DIN A4 Broschüre, 46 S., 10 Abb. Hier als Download
    (und gekürzt und mit abweichender Bebilderung unter: Magnentius (350-353) und Trier in: MünzenRevue 11/2008 -Teil I, bzw. MünzenRevue 1/2009 -Teil II)
  • “Ein Nachruf auf den Trierer Numismatiker Kurt Cibis”. Trier 2005. Hier als Download
    (und in: NNB 12/2005)
  • Die “Dronke-Serie” - Eine Notgeldserie des Eifelvereins Speicher aus der Zeit der grossen Inflation zu Ehren des “Eifelvaters” Dronke. Hier als Download
    (und kürzer und mit weniger Abbildungen unter: Die “Dronke-Serie” Notgeld des Eifelvereins Speicher zu Ehren des “Eifelvaters”. In: Eifeljahrbuch 2012, Seiten 52-61)